Aktuelles

Organisation 4.0 mit sycat und MITO
Präsentation von sycat Process Designer Pro und MITO-Tool in China

sycat und MITO - Präsentation des Methoden-Tools

Prof. Dr.-Ing. H. F. Binner hat in einer Kundenveranstaltung zum Thema Organisation 4.0 in Ningbo/China das MITO-Methoden-Tool zusammen mit dem sycat-Process Designer Pro  präsentiert. Organisation 4.0 bezeichnet eine Organisationsstruktur sowie Kulturveränderung von der funktionsorientierten hin zur prozessorientierten Organisation.

Organisation 4.0 mit sycat und MITO


Die zurzeit im Rahmen von Industrie 4.0 stattfindende Digitalisierung der Wertschöpfungskette durch die neuen Informationstechnologien Cloud Computing, Enterprise Mobility, Industrie 4.0, Social Business orientiert sich nicht an den vorhandenen Organisationsstrukturen sondern richtet sich an der Erfüllung des individuellen Kundenwunsches aus. Funktionsorientierte Organisationsstrukturen stehen dabei der stattfindenden Vernetzung sogar im Wege, weil das prozessorientierte Denken und Handeln aufgrund der arbeitsteilig geschaffenen Grenzen und hierarchischen Schnittstellen behindert wird. Damit der Digitalisierungsnutzen dabei nicht in Frage gestellt wird, ist es notwendig unter den Begriff „Organisation 4.0“ eine Organisationsstruktur - zusammen mit einer Kulturveränderung von der funktions- zur prozessorientierten Organisation vorzunehmen. Der Versuch, funktionsorientierte Struktur zu belassen und IT-Lösung anzupassen, ist kontraproduktiv.

das MITO-Methoden-Tool

Für die zielführende Anwendung dieser General-Management-Strategie mit den beschriebenen Anforderungen, Zielen und Inhalten hat Prof. Binner in den letzten 5 Jahren ein MITO-Methoden-Tool entwickelt, das in digitalisierter Form eine große Anzahl von elementaren Management-, KVP-, QM- und Kreativitätsmethoden den Verantwortlichen zur Verfügung stellt, um in einem übergreifenden Problemlösungszyklus bestehend aus Analyse, Diagnose, Therapie und Evaluierung - effizient und effektiv die notwendigen Führungssystem-Umsetzungsaktivitäten durchzuführen. Hierfür gibt es einen detaillierten MITO-Führungssystem-Leitfaden und etwa 2.000 Referenz-Portfoliomatrizen und Referenz-Checklisten. Bezugs- und Ordnungsrahmen für die MITO-Führungssystem-Aufgabenstrukturierung ist dabei das MITO-Modell, das prozessbezogene Konzeptansätze in Form eines kybernetischen Regelkreismodells miteinander verknüpft und damit die einleitend geforderte Umsetzung realisiert. Das MITO-Führungssystem gibt auf der Grundlage der vorhandenen Führungsphilosophie und -politik die prozessorientierten Führungsstrukturen vor. Enthalten sind auch die Führungsinstrumente und Integrierten Managementsysteme (IMS) für die individuelle Unterstützung der Führungskräfte bei der Erledigung der strukturellen und persönlichen Führungsaufgaben zur zielorientieren Verhaltensbeeinflussung, um das Erreichen der formalen, sachlichen und sozialen Unternehmensziele abzusichern. Dieses MITO-Führungssystem ist generisch aufgebaut und lässt sich sehr leicht unternehmensspezifisch anpassen.